Kurbjuweit und Piratenpartei

Posted on 2. November 2009

0


„Schon wächst womöglich der Kandidat für eine sechste Fraktion heran, die Piratenpartei, die sich um die Interessen von Internet-Nerds kümmert, also eigentlich Abwesende, die für ihre digitalen Welten andere Regeln beanspruchen, als sie sonst gelten.“

Dirk Kurbjuweit, Spiegel 44/2009

 

Es ist richtig, dass die Regeln, die die Piratenpartei für das Internet fordert, nicht die sind, die sonst gelten. Freiheit, Selbstbestimmung, Datenschutz und Zensurverbot sind leider Relikte aus längst vergangenen Zeiten. Ja, wahrscheinlich waren es sowieso nur realitätsferne theoretische Konstrukte. Immerhin träumen manche noch davon…

Auch hat Kurbjuweit es geschafft, dem Begriff „Nerd“ eine weitere positive Note beizufügen. Während bisher schon die Nerdbrillen auf den Modeolymp gehoben wurden, scheint der Name jetzt auch für eine Avantgarde zu stehen, die sich um die Zukunft des wichtigsten Mediums unserer Zeit Sorgen macht. Ihre Abwesenheit war nie eine permanente, sondern stets mit einem angefügten „brb“ zu verstehen.

Advertisements